Januar 2022

Nun ist es offiziell: ich kandidiere für das Gemeindepräsidium.

Ich wünsche allen einen guten Start ins neues Jahr 2022!

Mit einer beispielslosen Silvesternacht starteten wir Unterengstringerinnen und Unterengstringer mit voller Zuversicht in das Jahr 2022. So viel Feuerwerk wie an diesem Silvester wurde kaum je gezündet. Dank des klaren Wetters konnte man auch rund um Unterengstringen und im ganzen Limmattal pausenlos privates Feuerwerk am Himmel bewundern.

Wie bei jeder Medaille gab es auch hier eine Kehrseite – das unsägliche Littering. Es ist allen bekannt, dass wir mit achtlosem Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen im Schulhausareal, beim Dreispitz und bei der Unterführung zu kämpfen haben. Die Erwartungshaltung bei der Silvesternacht war jedoch, dass die Hüllen, Kappen und Verpackungen der Feuerwerkskörper nach dem Spass nicht einfach zurückgelassen, sondern korrekt entsorgt werden – weit verfehlt. An dieser Stelle danke ich allen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern sowie den Werksmitarbeitern für das Aufräumen nach der Party und für ihren Einsatz unsere Gemeinde sauber zu halten.

Neuste Statistiken bestätigen, dass Unterengstringen für junge Familien sehr attraktiv ist. Mitunter auch ein Grund, dass innerhalb kürzester Zeit zwei neue Kitas eröffnet wurden. Ebenso hat die Nachfrage nach Freizeitangeboten in Unterengstringen zugenommen. Zwar besteht bereits ein vielfältiges Angebot, das zweifellos noch erweiterbar ist. Deshalb setze ich mich in unserer Gemeinde dezidiert für eine gezielte Erweiterung des Freizeitangebots ein.

Zusätzlich zum Gemeinderatsmandat darf ich die Einwohner des Bezirks Dietikon im Kantonsrat vertreten. Mein Kantonsratsmandat ermöglicht mir den direkten Zugang zu Regierungsräten und Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung. Dieses Privileg werde ich auch zu Gunsten unserer Gemeinde nutzen.

Überdies setze ich mich dafür ein, dass der Kanton Zürich beste Rahmenbedingungen für Innovationen und Startup Firmen schafft. Darunter verstehe ich vor allem Investitionen in ein starkes und funktionierendes duales Bildungssystem mit Tagesschulen und Tagesstrukturen, welche die Vereinbarkeit von Familienleben und Erwerbstätigkeit verbessern sollen. So können beide Elternteile ihre Karriere im Arbeitsmarkt weiterverfolgen.

Eine bevölkerungsnahe Politik liegt mir am Herzen. Deshalb stehe ich beim «Kafi mit Te» in der Bäckerei Wüst den Unterengstringerinnen und Unterengstringern sehr gerne für einen Gedankenaustausch zur Verfügung, damit ich deren Anliegen in den Gemeinderat portieren kann. Gleichzeitig gebe ich auch gerne Auskunft über Themen aus meinem Ressort. Selbstverständlich bin ich als Kantonsrat auch für einen Austausch mit der Bevölkerung des Limmattals bereit.